8. Ausgabe 2015

Praxistest Mindestlohn: Es gibt noch einiges zu tun!

Eine stählerne Karre auf erdigem Boden gefüllt mit Spargel

Vier Monate Praxiserfahrung mit dem Mindestlohngesetz zeigen, dass es noch einige Defizite gibt, die unbedingt behoben werden müssen. Denn viele Branchen sind nicht nur mit der Bürokratie überfordert, sondern vor allem kritisieren sie die Regelungen zur Höchstarbeitszeit. Die ist zwar nicht neu, sondern bereits seit mehr als 20 Jahren im Arbeitszeitgesetz festgelegt. Doch aufgrund der Dokumentationspflicht, die im Rahmen der Mindestlohn-Verordnung erforderlich ist, rückte sie überhaupt erst richtig in den Fokus. Obwohl zum Beispiel viele Erntehelfer, wie jetzt in der Spargelzeit oder im Sommer bei der Erdbeerernte, in einer kurzen Zeit viel arbeiten müssen – und wollen – dürfen sie das nicht. Die Bauern müssten, wie jeder andere Arbeitgeber auch, ihre Erntehelfer nach zehn Stunden nach Hause schicken. Nicht nur die Landwirtschaft ist von den neuen Regelungen betroffen, sondern auch die Gastronomie oder das Baugewerbe, die den Einsatz ihrer Mitarbeiter einfach flexibel gestalten müssen.

Mein neuer Newsletter Die Sommerpause rückt immer näher - Nur noch eine Sitzungswoche, bevor es in die heiße Phase des Wahlkampfes geht. Ich freue mich schon darauf, möglichst vielen meiner Wähler…weiterlesen

Neues aus Berlin Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und die Vorhersagen werden immer besser! Diese Beschreibung passt nicht nur zum derzeitigen Wetter in Berlin, sondern auch zur polit…weiterlesen

Mein neuer Newsletter ist da! Liebe Freunde und Mitstreiter, So abwechslungsreich wie das Wetter im April ist auch eine Woche in Berlin. Gesetze zu unterschiedlichsten Themen, Diskussionsrunden und Debatten…weiterlesen