Franziska Falk

Praktikantin vom 01.02.2016 bis 25.03.2016

© Büro Bertram

Wolfgang Schäuble, Peter Altmeier, Maybrit Illner und die Moderatoren des ZDF Morgenmagazins. Während meines zweimonatigen Praktikums im Berliner Abgeordnetenbüro von Ute Bertram traf ich viele bekannte Menschen. Vielleicht ist „treffen“ etwas übertrieben, doch ich fand mich in Diskussionsrunden mit den einen und im Fernsehpublikum der anderen wieder. Auch eine Führung durch das Bundeskanzleramt und durch die ARD neben vielem anderen war Teil meines Praktikums. Das Praktikantenprogramm der CDU/CSU-Fraktion machte diese spannenden Termine möglich. Doch obwohl das Praktikantenprogramm ein Plus während meiner Zeit hier war, war es nicht der Grund meiner Bewerbung. Ich wollte Politik aus der Innensicht kennen lernen.

Frau Bertram und ihr Team empfingen mich sehr freundlich und die positive Arbeitsatmosphäre genoss ich während der gesamten Praktikumszeit. Frau Schnurstein arbeitete mich geduldig und kompetent in die alltägliche Büroarbeit, die das Büro überhaupt erst am Laufen hält, ein. Frau Dr. Falk-Seifert band mich durch vielseitige Aufgaben in ihre Arbeit ein und gab mir dadurch einen Einblick in die Kulturpolitik und die Pressearbeit. Und Herr Berndt ließ mich an dem Wissensschatz eines politikerfahrenen ehemaligen Kreisrats teilhaben. Auch Frau Bertram selbst nahm sich trotz vollen Terminkalenders Zeit für mich. Ich durfte sie zu Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen und anderen Terminen begleiten. Vor allem durch den Anspruch aller, dass ich etwas mitnehmen soll, habe ich sehr viel gelernt.

Alleine schon durch meinen Schreibtisch in den Büroräumen von Ute Bertram konnte ich besonders in den Sitzungswochen viel über die Arbeit einer Abgeordneten und auch die Herausforderungen der konkreten Politik erfahren. Es war beeindruckend zu sehen, wie Frau Bertrams Büro durch gute Organisation einen Überblick über all die vielen Einladungen, Termine und Themen behält. Auch ich wurde in die alltäglichen Arbeiten des Büros integriert und hatte wirklich spannende Aufgaben. Zu meinen Tätigkeiten gehörte von Recherchen und Terminvorbereitungen, über Artikel für die Homepage bis zum Besuch verschiedener Sitzungen vieles.

Als Studentin der Politikwissenschaft interessierte mich aber nicht nur die Arbeit einer Abgeordneten, sondern vor allem die Arbeit der wissenschaftlichen Mitarbeiter. Nach dem Praktikum kann ich sagen, dass ich mir diese Arbeit als berufliche Zukunft durchaus vorstellen kann. Vor allem Frau Dr. Falk-Seifert konnte mir hier als Politikwissenschaftlerin viele wertvollen Tipps geben – vielen Dank an der Stelle nochmal!

Mein Fazit also: Wer über ein Praktikum bei Frau Bertram nachdenkt, unbedingt bewerben! Wenn möglich, sollte man in den Semesterferien kommen, um das Praktikantenprogramm mitzunehmen (das findet nur zweimal im Jahr statt). Ich möchte dem gesamten „Team Bertram“ noch einmal herzlich danken für die tolle Zeit!