Russlanddeutscher Heimatabend in Drispenstedt

Zum Heimatabend im Stadtteiltreff in Drispenstedt hatte die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Ute Bertram eingeladen. Ehrengäste waren ihr Fraktionskollege Heinrich Zertik aus Höxter/Lippe, erster Abgeordneter des Bundestages mit russlanddeutschen Wurzeln und die niedersächsische Vorsitzende der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Lilly Bischoff.

Im Mittelpunkt standen die Themen Heimatverlust, Erinnerungskultur und Altersarmut, die besonders die Russlanddeutschen trifft, die nach der Wiedervereinigung nach Deutschland gekommen sind. Vor gut 30 Gästen konnte die Wanderausstellung „Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“, gefördert vom Bundesinnenministerium und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, präsentiert werden.

Die Gruppe der Russlanddeutschen ist die zweitgrößte Volksgruppe in Deutschland mit knapp 2,5 Millionen Mitgliedern. Ute Bertram dazu: „Die Geschichte der Spätaussiedler ist eng mit dem Fall des Eisernen Vorhangs verbunden. Ich freue mich, wenn in Hildesheim wieder eine Ortsgruppe der Landsmannschaft gegründet wird“.

Forschungsministerin Johanna Wanka zu Gast in Hildesheim Am Dienstag durfte ich einen ganz besonderen Gast in Hildesheim begrüßen. Bildungs- und Forschungsministerin Johanna Wanka war meiner Einladung gefolgt und besuchte zusammen mit…weiterlesen

Meine Woche in Berlin    weiterlesen

Eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft kann keine Ehe sein! Die Ehe ist für mich die Verbindung von Mann und Frau und zugleich auf eine Familiengründung hin angelegt. Sie ist damit die Keimzelle einer jeden menschlichen Gemeinschaft. Die…weiterlesen