EntwicklungshilfeWahlkreis

Besuch bei der kongolesischen Botschafterin

© Büro Bertram

Der Verein „Haus Amani – Wir helfen den Kindern“ aus meiner Heimatstadt Alfeld engagiert sich seit Jahren in der kongolesischen Großstadt Goma. In dem Ort an der Grenze zu Ruanda fehlt es an vielem – unter anderem an Schulen. Als der Verein letztes Jahr mit einem Projektantrag für einen Grundschulbau auf mich zukam, habe ich mich beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für Mittel eingesetzt. Und tatsächlich: Mit 65.000 Euro hat sich das BMZ an dem Bau beteiligt!

Dieses Jahr wollten wir nun mit der kongolesischen Botschafterin über den Fortgang der Arbeiten sprechen. Frau Clémentine Shakembo Kamanga empfing uns in der Botschaft im Berliner Westen und war sichtlich beeindruckt vom Engagement der Alfelder. Andreas und Marianne Unger vom Verein berichteten von den Schwierigkeiten des Grundstückskaufs und von den Problemen vor Ort, unter anderem mit anderen Nicht-Regierungs-Organisationen.

Die Botschafterin versprach, sich für das Projekt bei der kongolesischen Regierung einzusetzen und bedankte sich für den Einsatz des Vereins. Denn viele kongolesische Kinder haben keinen Zugang zu Bildung. Der neue Schulbau soll das für immerhin circa 250 Kinder aus ärmsten Verhältnissen ändern!

Russlanddeutscher Heimatabend in Drispenstedt Zum Heimatabend im Stadtteiltreff in Drispenstedt hatte die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Ute Bertram eingeladen. Ehrengäste waren ihr Fraktionskollege Heinrich Zertik aus H…weiterlesen

Forschungsministerin Johanna Wanka zu Gast in Hildesheim Am Dienstag durfte ich einen ganz besonderen Gast in Hildesheim begrüßen. Bildungs- und Forschungsministerin Johanna Wanka war meiner Einladung gefolgt und besuchte zusammen mit…weiterlesen

Meine Woche in Berlin    weiterlesen