BehindertenpolitikGesundheitWahlkreis

Ein Wort zum Bundesteilhabegesetz

Nach dem Besuch bei der Heimstatt Röderhof in Diekholzen

Ute Bertram und das Team von der Heimstatt Röderhof

Grundsätzlich unterstütze ich das Anliegen des Gesetzes: Die Umsetzung der UN-Behindertenkonvention in Deutschland voranzubringen und die Kommunen bei der Eingliederung von Menschen mit Behinderung stärker als bisher finanziell zu unterstützen. Neulich besuchte ich allerdings die Heimstatt Röderhof, um mit dem dortigen Fachpersonal über das neue Gesetz zu sprechen. Mir scheint, in dem Entwurf ist vieles noch nicht ausgereift.

Was ich im Röderhof hörte, wird auch sonst von den Verbänden kritisiert: die geänderten Zugangskriterien, der Bürokratieaufwand und der Mangel an Wahlmöglichkeiten könnten teilweise die Situation der Betroffenen eher verschlechtern. Als Gesundheitspolitikerin sorge ich mich vor allem um die Schnittstelle zwischen dem PSG III (Pflegestärkungsgesetz) und dem Bundesteilhabegesetz, denn viele Behinderte sind lebenslang auf Pflege angewiesen. Hier muss noch eine bürokratiearme und vor allem für die Betroffenen nachvollziehbare Lösung gefunden werden.

Zum Glück ist noch Zeit, um zu korrigieren: Die parlamentarische Beratung zu dem Gesetz läuft, und die Anhörung der Sachverständigen steht noch bevor. Meine Stimme bekommt der Gesetzentwurf freilich nur, wenn wir davon ausgehen könnten, dass die neue Fassung die Situation der Betroffenen verbessert – oder zumindest nicht verschlechtert.

Der BLAUE ELEFANT hat doppelten Grund zum Feiern Am 14. Juni konnte Ute Bertram dem Familienzentrum Blauer Elefant in der Steuerwalder Straße in Hildesheim gleich zweimal zum 20-jährigen Jubiläum gratulieren. Denn zum einen i…weiterlesen

Brexit, NATO, Fluchtursachen bekämpfen – Gespräch mit Schülern aus Bad Salzdetfurth Am 22. Mai 2017 fand zum 11. Mal der EU-Projekttag an Schulen in ganz Niedersachsen statt. Diesmal traf ich mich mit Schülern der 11. Klasse der IGS in Bad Salzdetfurth. Wie beg…weiterlesen

2017 ist Superwahljahr! Vor allem werden hierbei die Wahlen zu den Parlamenten und Bund und Ländern wahrgenommen. Doch auch die Sozialwahlen 2017 verdienen nicht nur besondere Beachtung, sondern eine ho…weiterlesen