Pressemitteilung PflegeWahlkreis

„Mehr Zeit für Pflege, weniger für Bürokratie!“

Ute Bertram macht Praktikum im Seniorenpark Winzenburg

Als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages besucht die Alfelderin Ute Bertram so oft wie möglich medizinisches Fachpersonal vor Ort. Am Dienstag hospitierte sie einen Vormittag im Seniorenpark Winzenburg bei Freden. Drei Stunden lang begleitete sie die Pflegekräfte bei ihrer täglichen Arbeit. Anschließend diskutierte sie mit ihnen über das geplante Pflegeberufegesetz. Darin sollen die bislang getrennten Ausbildungsgänge für Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zu einem einheitlichen „Pflegefachmann“ zusammengefasst werden. In der Welt der Pflege wird heiß diskutiert, wie sinnvoll diese Reform wäre.

Besonders besorgt waren die Pflegekräfte in Winzenburg darüber, ob die Ausbildung weiterhin genug Praxisphasen beinhalten wird. „Natürlich darf keiner der drei Berufe durch die Reform in seiner Qualität leiden,“ so Ute Bertram. „Ich werde diese Bedenken in die parlamentarische Beratung einbringen und ganz genau hinsehen, wie die Berufsordnungen im Einzelnen ausgestaltet werden. Pflegekräfte müssen nicht nur theoretisch viel wissen, sondern brauchen auch die praktische Erfahrung, wie man Spritzen gibt oder Patienten richtig lagert.“

Insgesamt war die Abgeordnete von den Abläufen im Seniorenpark Winzenburg beeindruckt. Wie überall in der Pflege sah sie aber auch hier, dass die zunehmenden Dokumentationspflichten den Pflegekräften viel Zeit rauben. „Unser Ziel muss ganz klar sein: Mehr Zeit für die eigentliche Pflege und weniger für Bürokratie!“, so die Gesundheitspolitikerin.

Hildesheim, den 2. März 2016

Dowload Pressemitteilung