Artikel mit Schlagwort "Brief aus Berlin 11. Ausgabe 2015"

avatar
Woran denken Sie, wenn von Demokratie die Rede ist? Wahrscheinlich an freie, gleiche und geheime Wahlen. Doch Demokratie ist viel mehr als alle vier Jahre einen Bundestagsabgeordneten zu wählen. In Deutschland hat jeder Bürger das im Grundgesetz verankerte Petitionsrecht. Unabhängig von der Möglichkeit, den Abgeordneten aus dem Wahlkreis zu kontaktieren, kann eine Bitte oder Beschwerde direkt an den Deutschen Bundestag gerichtet werden. Im letzten Jahr gingen 15.325 Petitionen beim zuständigen Ausschuss ein. Die Themen der Eingaben decken die ganze politische Bandbreite ab; es können …weiterlesen
avatar
Brief aus Berlin 11. Ausgabe 2015Kultur und MedienTTIPUnesco

Schadet TTIP der Kultur?

Kontroverse Diskussion in der AG TTIP zum Thema „Kulturelle Vielfalt“

Schadet TTIP der Kultur? Das ist die Frage, die Kulturschaffende und Kulturpolitiker gleichermaßen umtreibt. Die kulturelle Vielfalt, zu deren Schutz sich Deutschland und die Europäische Union mit einer UNESCO-Konvention verpflichtet haben, darf unter keinen Umständen dem Abbau von Handelshemmnissen weichen. Darüber sind sich die Parteien einig. Wie genau unsere Kulturlandschaft in all ihren Facetten (Rundfunk, Film, Theater, Bücher) in Zukunft gestaltet sein wird, wurde in der AG TTIP heftig diskutiert. Besonders die digitale Entwicklung stand im Fokus der Fachrunde, an der Kulturstaat…weiterlesen
avatar
Haben Sie den Film „The Grand Budapest Hotel“ gesehen? Die Oscar-gekrönte Komödie wurde nicht nur in Deutschland gedreht, sondern auch mit Mitteln aus dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF) unterstützt. 50 Millionen Euro stellt die Bundesregierung jährlich bereit - eine stolze Summe für die Förderung von deutschen Produktionen. Neben dem DFFF ist das Filmförderungsgesetz eine wichtige Säule der Filmförderung. Das Gesetz regelt die Vergabe von Fördermitteln auf Bundesebene, wobei die entsprechende Bundesanstalt, die Filmförderungsanstalt (FFA), ihre Mittel von der Filmwirtschaft …weiterlesen